Automatik - Ausbildung

Nicht nur beim Autokauf werden Fahrzeuge in Schaltwagen und Automatikwagen unterteilt. Auch beim Erlangen der Fahrerlaubnis gibt es diesen Unterschied. Im Führerschein wird bei einer erfolgreichen Praxisprüfung mit einem Automatikfahrzeug ein Zusatz eingetragen, die Schlüsselzahl ’78‘.

 

Allgemeine Informationen

Welche Fahrzeuge darf ich mit dem Automatikführerschein überhaupt fahren?
Sie dürfen mit der Fahrerlaubnis alle Kraftfahrzeuge der gewählten Klasse führen, die ohne Kupplungspedal ausgestattet sind. Dies beinhaltet auch Halbautomatische Getriebe, bei denen der Gangwechsel nur mit dem Schalthebel erfolgt.

Welche Vorteile bietet mir das Fahren mit Automatik?
Bei Fahrzeugen mit Automatik-Getriebe wird das Kuppeln und die manuelle Auswahl des Ganges durch das automatische Getriebesystem ersetzt. Der linke Fuß wird zum Fahren nicht gebraucht. Der rechte Fuß bedient entweder das Gas- oder das Bremspedal. Im Fahrbetrieb kuppelt und schaltet das automatische Getriebe bei Bedarf selbst, ohne dass der Fahrer etwas tun muss. Diese Entlastung hat den Vorteil, dass man sich besser auf den Verkehr konzentrieren kann und nicht durch Kuppeln und Schalten abgelenkt wird.

Habe ich Nachteile wenn ich den Führerschein auf Automatik machen?
Wenn Sie Ihre praktische Fahrprüfung auf Automatik-Pkw machen, ist das Fahren mit Schaltwagen nicht erlaubt. Eine Ausnahme bilden hier nur die Führerscheinklassen AM und T. Wenn Sie Ihre praktische Fahrprüfung auf einem Schaltwagen machen, dürfen Sie auch Fahrzeuge mit Automatik-Getriebe fahren.

Die Ausbildung

 

Bei uns kann ab sofort auch der Führerschein mit einem Automatikfahrzeug erworben werden.
Und zwar nicht mit irgendeinem! Wir schulen mit einem VW Polo Comfortline.

Jeder, der Interesse hat, kann eine Fahrstunde auf dem Polo buchen oder eben auch die Fahrerlaubnis mit automatisiertem Getriebe erwerben.
Weitere Informationen erfragt gern in einem unserer Büros.